Thomas Zawalski

Klimaschutz und Wirtschaft zusammen denken

Grüne Politik braucht den Dialog mit der Wirtschaft, um die Transformation in eine neue sozial-ökologische Neubegründung der Marktwirtschaft erfolgreich umzusetzen. Wir müssen Klimaschutz und Wirtschaft zusammen denken! Hierzu bietet Bündnis 90 / Die Grünen im Zollernalbkreis unterschiedliche Ansätze, um mit Unternehmer*innen und Arbeitnehmer*innen ins Gespräch zu kommen. Ziel ist es, gemeinsam die Erneuerung der Marktwirtschaft zu denken und zu gestalten. Hierbei spielt der innovative Unternehmer*innengeist genauso eine Rolle, wie die Gestaltung der Arbeitswelt und soziale Bedingungen von Arbeitnehmer*innen. Bundespolitisch ist im März 2019 der Zwischenbericht zum Grünen Grundsatz-Programm 2020 in Berlin vorgestellt worden. Auch hier gibt es deutliche Hinweise auf eine sozial-ökologisch geprägte Marktwirtschaft, die den Wettbewerb zwischen Unternehmen als zentrale Triebfeder für Qualität, Innovation, Nachhaltigkeit und Wohlstand sieht. Das bedeutet auch eine Grüne Wertschöpfung, die zusätzlich gemeinwohlorientierte Werte definiert, auf der Grundlage von nachhaltigen Zielen. Uns werden nur zukunfstorientierte Grüne Wege aus der Krise führen! 

Wohlstand

Es braucht eine neue Definition von Wohlstand auf volkswirtschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Ebene. Dies stellt zum einen das bisherige BIP als ausschließliche Messgröße in Frage und fordert zum anderen eine neue Erfolgsrechnung und Bilanzierung für Unternehmen, unter der Einbeziehung von Gemeinwohlfaktoren.

Markteinkommen

Es sollte die Attraktivität leistungsloser Einkommensmöglichkeiten begrenzt werden und die Steuerlast vom Faktor Arbeit auf Ressourcenverbrauch und Einkommen aus Kapital und Boden verlagert werden, damit gesellschaftliche Teilhabe und sozialer Frieden gewährleistet sind.

Innovation

Es müssen Anreize geschaffen werden, damit Start-Ups, kleine- und mittelständische Unternehmen mit nachhaltigen innovativen Ideen den sozialökologischen Transformationsprozess mit gestalten und begleiten können. Dies gilt insbesondere für den benachteiligten ländlichen Raum.

 

Montag, den 20. Mai 2019 | Grosselfingen

Besuch der Firma Bogenschütz

Werksführung bei der Firma Bogenschütz in Grosselfingen mit Umweltminister Franz Untersteller und Uwe Bogenschütz. Eine gute Entwicklung von der Abfallentsorgung zur Rohstoffgewinnung!! 

Montag, den 13. Mai 2019 | Albstadt-Lautlingen

Unternehmer*innen treffen Politik

"Unternehmer*innen treffen Politik" ist der Start einer Veranstaltungsreihe, um in einem partnerschaftlichen Dialog gemeinsam mit Unternehmern, nachhaltige, soziale und innovative Wirtschaftspolitik im Zollernalbkreis voranzubringen und zu gestalten. Mit der Finanzministerin von Baden-Württemberg, Edith Sitzmann, Matthias Mey (mey), Joachim Link (Interstuhl), Daniel Priester (Krug & Priester). Ich freue mich auf weitere Gespräche mit Euch! 

Finanzministerin Edith Sitzmann mit Thomas Zawalski Wirtschaftsbeirat Bündnis 90/ Die Grünen

Samstag, den 11. Mai 2019 | Balingen

Wahlkampf auf dem Marktplatz

Danke für die vielen positiven Reaktionen und Gespräche!!🌻🌻🌻Für ein nachhaltiges, soziales und innovatives Balingen!! 

Samstag, den 4. Mai 2019 | Balingen

Straßenwahlkampf

Erfolgreicher Auftagt für den GRÜNEN Straßenwahlkampf in Balingen 🌻🌻🌻

Montag, den 29. April 2019 | Albstadt

Unternehmer*innen treffen Politik

Soziale Marktwirtschaft neu gestalten, für einen Perspektivenwechsel in der Wirtschaftspolitik, Impulsvortrag von Kerstin Andreae MdB (Wirtschaftspolitische Sprecherin Bündis 90 / Die Grünen) und Diskussion mit Unternehmer*innen aus Albstadt

Kerstin Andreae mit Thomas Zawalski Wirtschaftsbeirat Bündnis 90/ Die Grünen

Samstag, den 27. April 2019 | Balingen

Europawahl 2019

#EuropeForFuture lebt! Junge GRÜNE diskutieren mit dem Europa-Kandidaten der Grünen aus Baden-Württemberg, Michael Bloss, im Kulturbahnhof Balingen. #Europawahl2019

Michael Bloss Mit dem Wirtschaftsbeirat der Grünen Thomas Zawalski