Thomas Zawalski

Mehr wagen, um nicht alles zu riskieren

Grüne Politik braucht den Dialog mit der Wirtschaft, um die Transformation in eine neue sozial-ökologische Neubegründung der Marktwirtschaft erfolgreich umzusetzen. Hierzu bietet Bündnis 90 / Die Grünen im Zollernalbkreis unterschiedliche Veranstaltungsformate an, um mit Unternehmer*innen und Arbeitnehmer*innen ins Gespräch zu kommen. Ziel ist es, gemeinsamen die Erneuerung der Marktwirtschaft zu denken und zu gestalten. Hierbei spielt der innovative Unternehmer*innengeist genauso eine Rolle, wie die Gestaltung der Arbeitswelt und soziale Bedingungen von Arbeitnehmer*innen. Bundespolitisch ist im März 2019 der Zwischenbericht zum Grünen Grundsatz-Programm 2020 in Berlin vorgestellt worden. Auch hier gibt es deutliche Hinweise auf eine sozial-ökologisch geprägte Marktwirtschaft, die den Wettbewerb zwischen Unternehmen als zentrale Triebfeder für Qualität, Innovation, Nachhaltigkeit und Wohlstand sieht. Das bedeutet auch eine Grüne Wertschöpfung, die zusätzlich gemeinwohlorientierte Werte definiert, auf der Grundlage von nachhaltigen Zielen.

Wohlstand

Es braucht eine neue Definition von Wohlstand auf volkswirtschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Ebene. Dies stellt zum einen das bisherige BIP als ausschließliche Messgröße in Frage und fordert zum anderen eine neue Erfolgsrechnung und Bilanzierung für Unternehmen, unter der Einbeziehung von Gemeinwohlfaktoren.

Markteinkommen

Es sollte die Attraktivität leistungsloser Einkommensmöglichkeiten begrenzt werden und die Steuerlast vom Faktor Arbeit auf Ressourcenverbrauch und Einkommen aus Kapital und Boden verlagert werden, damit gesellschaftliche Teilhabe und sozialer Frieden gewährleistet sind.

Innovation

Es müssen Anreize geschaffen werden, damit Start-Ups, kleine- und mittelständische Unternehmen mit nachhaltigen innovativen Ideen den sozialökologischen Transformationsprozess mit gestalten und begleiten können. Dies gilt insbesondere für den benachteiligten ländlichen Raum.

Klima schützen, Wohlstand sichern - Baden-Württembergs grüner Weg ins klimaneutrale und fossilfreie Zeitalter (Beschluss Landesdelegiertenkonferenz 2019)

https://www.gruene-bw.de/wp-content/uploads/2019/09/KLI_Klima_schützen_Wohlstand_sichern_final.pdf

Zukunftsfähig wirtschaften für nachhaltigen Wohlstand - Rahmen setzen für die sozial-ökologische Marktwirtschaft (Bescluss Bundesdelegiertenkonferenz 2019)

https://cms.gruene.de/uploads/documents/Wirtschaft-Klima-Finanzen_Beschluss_vorl__Zukunftsfähig_wirtschaften_für_nachhaltigen_Wohlstand_-_Rahmen_setzen_für_die_sozial-ökologische_Mar.pdf

Klimakrise: eine Frage globaler Gerechtigkeit (Beschluss Bundesdelegiertenkonferenz 2019)

https://cms.gruene.de/uploads/documents/Wirtschaft-Klimakrise-eine-Frage-globaler-Gerechtigkeit-Beschluss-BDK-11-2019.pdf

Recht auf Wohnen (Beschluss Bundesdelegiertenkonferenz 2019) 

https://cms.gruene.de/uploads/documents/Wohnen-Recht-auf-Wohnen-Beschluss-BDK-11-2019.pdf

Grüne Wasserstoffstrategie (Beschluss Bundesdelegiertenkonferenz 2019)

https://cms.gruene.de/uploads/documents/Verschiedenes-Gruene-Wasserstoffstrategie-Beschluss-BDK-11-2019.pdf

 

 

Freitag, den 11. Oktober 2019 | Tieringen

Innovation und Nachhaltigkeit sind Wettbewerbsvorteile

Zur Grünen Wirtschaftspolitik gehört der direkte Dialog mit Unternehmer*innen und Unternehmen. Im Rahmen des Formates „Unternehmer*innen treffen Politik“ von Bündnis 90 / Die Grünen im Zollernalbkreis besuchte Andrea Lindlohr MdL (wirtschaftspolitische- u. stellv. Fraktionssprecherin der Grünen im Landtag) und Thomas Zawalski (Vorsitzender des Wirtschaftsbeirates der Grünen im Zollernalbkreis u. Länderratsdelegierter BW) die Firma Interstuhl in Tieringen, hier im Gesräch mit Joachim Link (Geschäftsführender Gesellschafter von Interstuhl) .

Der intensive Gesprächsaustausch mit der Geschäftsführung, den Gesellschaftern, der Geschäftsleitung, dem Betriebsrat und die anschliessende Werksbesichtigung, machten deutlich, dass es sich bei der Firma Interstuhl nicht nur um ein Unternehmen mit Tradition handelt, sondern hier auch nachhaltig, innovativ und sozial gewirtschaftet wird.

Beide Seiten freuen sich auf einen weiteren zukünftigen Dialog!

Wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen Andrea Lindlohr in Baden Württemberg im Gespräch mit dem Wirtschaftsbeirat von Bündnis 90 / Die Grünen Thomas Zawalski

Dienstag, den 24. September 2019 | Sigmaringen / Balingen

Grüner aus Balingen im Länderrat

Presse: 

Zollernalb Kurier: "Grüner aus Balingen im Länderrat" / Bild: Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit Thomas Zawalski aus Balingen 

Balinger Wirtschaftsbeirat und Länderrat Thomas Zawalski von den Grünen

Montag, den 23. September 2019 | Stuttgart / BW Bank

Klimaziele

Nach einem überzeugenden Vortrag vom Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber, der auch die Bundeskanzlerin schon beraten hat, hatte ich Gelegenheit ein persönhnliches Gepräch mit Prof. Schellnhuber zu führen und habe mir danach die Frage gestellt, warum ist die Bundesregierung so beratungsresistent??? 

www.pik-potsdam.de 

 

Sonntag, den 22. September 2019 | Sindelfingen

Wahl zum Länderrat

Liebe Freundinnen und Freunde, vielen Dank für Eure Stimme zur Wahl des Delegierten zum Länderrat auf dem Landesparteitag in Sindefingen. Die ökologische, soziale Marktwirtschaft ist ein zukünftiges Erfolgsmodell, bei der wir die Unternehmen zur Mitgestaltung einladen! 

Länderratdelegierter und Wirtschaftsbeirat von Bündnis 90 / Die Grünen Thomas Zawalski

Samstag, den 21. September 2019 | Sindelfingen

Landesparteitag

Ein Landesparteitag mit engagierten motivierenden Reden, einem überzeugenden Winfried Kretschmann, zukunftsweisenden Ideen und einem verabschiedeten Leitantrag zum Thema "Klima Schützen, Wohlstand sichern" der wegweisend ist! 🌻👍

Wirtschaftsbeirat Thomas Zawalski von den Grünen im Gespräch mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann

Donnerstag, den 29. August 2019 | Mannheim

Besuch der MVV Energie AG

Pressetext:  MVV Energie AG / Facebook: 

Energiewende in Aktion: Mit einem nachhaltigen Energiesystem der Zukunft trägt die Energiewirtschaft zum Einhalten der Klimaziele bei. Bis 2050 soll dabei die Versorgung mit Strom, Wärme und Wasser noch deutlich klimafreundlicher werden. Darüber, wie das Mannheimer Energieunternehmen MVV diese Aufgabe meistern will, informierten sich heute die Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Baden-Württemberg, Dr. Sandra Detzer (2.v.l.), und Melis Sekmen (2.v.r.), Vorsitzende der Grünen Fraktion im Mannheimer Gemeinderat, gemeinsam mit Thomas Zawalski (links), Vorsitzender des Wirtschaftsbeirates Bündnis 90/Die Grünen Zollernalbkreis. Im Gespräch mit dem MVV-Vorstandsvorsitzenden Dr. Georg Müller und dem Generalbevollmächtigten des Unternehmens, Dr. Christoph Helle, ging es um strategische Investitionen und Initiativen des Unternehmens für erneuerbare Energien und die Zukunft der umweltfreundlichen Fernwärme in Mannheim und der Region.

https://de-de.facebook.com/mvv.energie/

Landesvorsitzende Dr. Sandra Detzer im Gespräch mit dem Wirtschaftsbeirat der Grünen Thomas Zawalski

Sonntag, den 18. August 2019 | Werbellin / Brandenburg

Solidarität 🌻

Solidarität mit allen GRÜNEN Wahlkämpfer*innen in Brandenburg und Sachsen, für eine vielfältige, ökologische, feministische, gerechte, soziale, europäische und weltoffene GRÜNE Politik!